In 6 Schritten zur Gallery Wall

Gallery Walls liegen im Trend. Sie sind eine wunderbare Möglichkeiten, dein Heim individuell zu gestalten und um zu zeigen, wer du bist und was du liebst. Aber von der Idee bis zur perfekten Umsetzung ist es manchmal gar nicht so leicht. Ich zeige dir, wie du deine Gallery Wall durchplanst und an die Wand bringst. Es gibt wenig Regeln (yay!), aber Einiges, was du vorab beachten solltest – und einige Tricks, die es dir einfacher machen.

1. Lass dich inspieren!

Eine Gallery Wall soll es werden, so viel steht fest. Aber so genau weißt du noch gar nicht, was an die Wand soll? Dann lass dich doch einfach erstmal inspieren. Auf Instagram und Pintest findest du tolle Beispiele für liebevoll gestaltete Gallery Walls. Finde raus, was dir gefällt. Frag dich zugleich, welche Seite von dir deine Gallery Wall zeigen soll.

2. Die richtigen Motive

Motive gibt es viele – aber welche sind die richtigen? Schau dir z.B. an, welche Farben den gewählten Raum dominieren. Versuche, vorhandene Töne aufzugreifen und setze gewählt Akzente. Deine Gallery Wall wird von dezenten Motiven mit kleinen farblichen Highlights profitieren. Nicht alle Motive sollten zu laut nach Aufmerksamkeit schreien.

Kombiniere verschiedene Formate sowie Hoch- und Querformat. Auch bei den Rahmen und Aufhängungen solltest du Abwechslung reinbringen – achte aber darauf, dass Farben- sowie Materialmix zueinander passen. Sonst wirkt deine Gallery Wall schnell zu unruhig.

3. Alles nach Maß

Wie viel Platz steht dir zur Verfügung, wie viele Bilder willst du nutzen und wie groß sollen sie sein? Je genauer du vorab planst, umso einfacher wird es, deine Bilder später an die Wand zu bringen.

Mein Tipp: Schau dir an, wie groß die Fläche ist, auf der deine Gallery Wall entstehen soll. Lege in der entsprechenden Größe ein Stück Geschenk- oder Packpapier aus. Darauf kannst du deine Bilder in Ruhe so lange arrangieren, bis dir die Zusammenstellung gut gefällt. So kannst du Bilder nochmal austauschen und Korrekturen vornehmen, bevor du den ersten Nagel in die Wand geschlagen hast. Wenn dir dein Arrangement gefällt, male die Umrisse deiner Bilder auf das Papier.

4. Ab an die Wand

Bringe das Papier mit den aufgezeichneten Bildern mit Reißzwecken dort an die Wand an, wo deine Gallery Wall entstehen soll. So siehst du genau, wo du die Nägel einschlagen musst, ohne kompliziert immer wieder die Abstände zwischen den Bildern ausmessen zu messen. Schlag die Nägel durch das Papier ein. Wenn du fertig bist, reißt du es einfach wieder von der Wand.

5. Der letzte Feinschliff

Hänge deine Bilder auf. Rücke sie Mithilfe einer Wasserwaage zurecht und voilá! Fertig ist deine Gallery Wall und ein toller Hingucker für dein Zuhause.

6. Erfinde deine Gallery Wall immer wieder neu

Das Beste: Du kannst deine Gallery Wall immer weiter entwickeln. Du kannst sie vergrößern oder einzelne Motive austauschen, wenn sie dir nicht mehr zusagen. So bleibt deine Wanddeko dynamisch und macht jeden Wandel mit dir mit.


SHOP THE LOOK

Dir gefällt die Gallery Wall? Mit diesen Motiven kannst du sie ganz einfach nachbauen.

Motiv für deine Gallery Wall: Girl  Motiv für deine Gallery Wall: Yippie Yippie YeahMotiv für deine Gallery Wall: Be SpecialMotiv für deine Gallery Wall: Frida Kahlo  Motiv für deine Gallery Wall: Four MountainsMotiv für deine Gallery Wall: Rise & ShineMotiv für deine Gallery Wall: Triba Arrow Print

Die Rahmen ohne Passepartout bekommst du bei dm, die Ordnerklammern kriegst du günstig in jedem guten Laden für Bürobedarf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.